Kostenlose Servicehotline:

0800 / 15 16 17 0

  phone
 

Auf Messen wie der IPM Essen (Internationale Pflanzenmesse) wirbt die GdF erfolgreich für das Produkt Dauergrabpflege.Um auf das Produkt Dauergrabpflege und seine vielen Vorteile aufmerksam zu machen, betreibt die im Oktober 2013 gegründete Gesellschaft deutscher Friedhofsgärtner mbH (GdF) ein aktives und sehr erfolgreiches Marketing. Die GdF verfügt dabei als Nachfolgeorganisation der Arbeitsgemeinschaft Friedhofsgärtner-Genossenschaften und Treuhandstellen im ZVG e.V. (ARGE) über jahrzehntelange Erfahrung in diesem Bereich. Die Dauergrabpflege wird beispielsweise über ein gleichnamiges Logo vermarktet. Dieser bundesweit einheitliche Auftritt verschafft dem Produkt ein Höchstmaß an Wiedererkennung und Bekanntheit.

In vielen Bereichen arbeitet die GdF eng mit dem Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) zusammen. Zudem ist die Gesellschaft eine hundertprozentige Tochter des ZVG. Insgesamt haben sich 19 Einrichtungen für Dauergrabpflege in der GdF zusammengeschlossen, die so eine starke Gemeinschaft bilden. Die 19 Lizenznehmer sind zugleich Mitglieder im Beirat der Gesellschaft, der sich regelmäßig trifft. Im vergangenen Jahr wurden rund 231.000 Dauergrabpflege-Verträge von den 19 Einrichtungen verwaltet.

Die GdF steht insbesondere für ein aktives Risikomanagement. Gemeinsam wurden die Anlage- und Verwaltungsrichtlinien für das Treuhandvermögen auf die aktuellen Situationen angepasst und neue Anlagemöglichkeiten wie der Spezialfond "GdF Aktien I" und "GdF Aktien II "entwickelt. Bei allen Entscheidungen ist oberste Priorität, die Dauergrabpflege langfristig und seriös anbieten zu können. Das Treugut wird etwa nach den jeweils gültigen Anlagerichtlinien der GdF angelegt. Die Einhaltung dieser Richtlinien muss von den jeweiligen Treuhandstellen regelmäßig nachgewiesen werden. Ein Höchstmaß an Transparenz und Sicherheit wird dabei durch die jährliche Prüfung sichergestellt, die durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erfolgt.

Zur Seriosität des Produktes Dauergrabpflege trägt ebenfalls die Arbeit der Grabkontrolleure maßgeblich bei, die die Leistungen der Friedhofsgärtner regelmäßig überprüfen. Am 29. und 30. Dezember 2017 wird in Dresden wieder ein Treffen der GdF-Grabkontrolleure stattfinden. Dabei werden der Erfahrungsaustausch und neue Entwicklungen auf der Tagesordnung stehen.

Über die 2014 komplett überarbeitete Website www.grabpflege.de spricht die GdF die Verbraucher an und informiert über die Dauergrabpflege. Zur weiteren Leistung der GdF zählt auch eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Pressemitteilungen und Prssebilder finden Interessierte auf der Website www.grabpflege.de. Auch sind auf der Website alle Friedhofsgärtnereien aufgelistet, die einem GdF-Beiratsmitglied angehören und Dauergrabpflege anbieten. Komfortabel können Verbraucher über eine Suchfunktion diese Friedhofsgärtnereien per Mausklick, oder über ihr Tablet und Smartphone finden. Über die Webseite wird die Kontaktaufnahme des potenziellen Kunden zum Betrieb maßgeblich erleichtert, und er kann sich vorab bequem von zuhause aus über die Vorteile der Dauergrabpflege und Vorsorge informieren.

Ein weiteres Aufgabenfeld ist die Vermarktung der Memoriam-Gärten, für die die GdF die Lizenzen vergibt. Diese Lizenzen sind maßgeblich für den Erfolg dieser gärtnerbetreuten Grabanlagen. Denn Memoriam-Gärten werden zwar immer individuell angelegt, müssen bei der Gestaltung aber zwingend Richtlinien und hohe Qualitätsstandards einhalten. Mittlerweile gibt es bundesweit rund 75 Memoriam-Gärten, weitere sind bereits in Planung. Ihre Bekanntheit und ihr hohes Ansehen bei den Verbrauchern sind nicht zuletzt durch die intensive, professionelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die von der GdF betreute Website www.memoriam-garten.de weiter gestiegen.

Ihren Beiratsmitgliedern bietet die GdF eine Organisationsstruktur, in der ein intensiver und kommunikativer Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Nutzung der Erfolgs-Marken Dauergrabpflege und Memoriam-Garten ermöglicht wird. Zusammen werden neue Ideen und Konzepte entwickelt, die zur Sicherung der friedhofsgärtnerischen Geschäftsfelder beitragen. Die GdF organisiert mit dem BdF beispielsweise den Auftritt der Friedhofsgärtner auf Bundesgartenschauen oder Internationalen Gartenausstellungen und ist dort etwa für den Beratungspavillon zuständig.